:

Spülmaschinentab-Box

Giftige Putzmittel bewahrt man außerhalb der Reichweite von Kindern auf, vorzugsweise auf dem obersten Brett eines Küchenregals. Unpraktisch nur, wenn man fast täglich einen Tab aus dem oben geöffneten Karton der Spülmaschinentabs angeln muss. Diese Box, im Fachjargon auch Dispenser genannt, vereinfacht die Sache erheblich. Die schiefe Ebene im Inneren sorgt dafür, dass die Tabs immer schön vor an den Rand rutschen und der tiefe „Eingriff“ spart jedes Mal den Küchenhocker zu Hilfe zu nehmen. Die Größe ist so bemessen, dass eine normale Packung (z.B. 60 Tabs) Platz findet.

Spülmaschinentab-Box-Plan Spülmaschinentab-Box-Model Spülmaschinentab-Box-Build

DXF herunterladen 50 Cent bezahlen

Die Konstruktion ist recht einfach. Wenn man alle Teile aus Holz fertigt, kann man sie verleimen. Kommt für die Vorder- und Rückteile Aludibond zum Einsatz, behilft man sich mit Heißkleber. Man kann Aludibond wunderbar biegen, wenn es an den entsprechenden Stellen geschlitzt ist. So lässt sich die Rückwand, die schiefe Ebene und das untere Vorderteil aus einem Stück herstellen.

Wenn man die Seitenteile beizt oder furniert ergibt sich ein sehr schöner Kontrast zur weißen Oberfläche des Aludibond.

Roman hat sich inspirieren lassen und eine sehr interessante Variante gebaut. Kräftige Seitenteile halten hier gebogene Polystyrolplatten in Form.

Material

  • Birkensperrholz, 6,5 mm stark, 2 x 18 cm x 23 cm
  • Aludibond, 3 mm stark, 10 cm x 16 cm + 10 cm x 36 cm
  • Heißkleber
  • Lack, Öl, etc.

Zeitaufwand

  • Fräsen 30 min
  • Nachbearbeitung / Montage 20 min

Schwierigkeit

  • einfach

Parameter*

Parameter (Aludibond)*

  • Fräser: 2 mm Einschneider
  • Zustellung: 2,5 mm
  • Vorschub: 900 mm/min
  • Drehzahl: 20.000 U/min