:

Geschwungener Esszimmer-Stuhl

Das ist die finale Versions meines geschwungenen Esszimmer-Stuhls. In 9 Iterationen habe ich die Konstruktion weiterentwickelt und jeweils von der Version 3, 6 und 9 einen kleinen Prototypen aus 6 mm Material gebaut (Massstab 1 : 3). Von der Version 6 gab es dann ein Muster in Originalgröße und auch von der finalen Version habe ich zwei Muster gebaut. Die Teile hat mit freundlicherweise Koch-Mannes Maschinenhandel gefräst und auch das Material gespendet.

Zur Version 6 gibt es ein paar geometrische Änderungen und ich habe die Chance genutzt die Zapfen in der Sitzfläche und der Lehne zu verdecken. Sie verwenden die selben Klemmzapfen wie zuvor, allerdings nur mit halber Länge. Beim Zusammenbau muss man dann etwas aufpassen, damit der Zapfen schön geklemmt wird.

Das verwendete Material ist ein beschichtetes Birkensperrholz. Die weiße Beschichtung sieht nicht nur super aus, die ist auch leicht zu reinigen und man kann natürlich nach Wunsch auch noch andere Farben bekommen.

Die Zeichnung ist so angelegt, dass zwei Stühle auf eine Platte von 90 x 180 cm passen. Es ist sinnig die Klemmzapfen im Vorfeld zu testen und ggf. ein wenig Aufmaß zu fräsen.

Curved-Dining-Chair-v9 Ebenenkomposition-1 Curved-Dining-Chair-v9 Ebenenkomposition-2 Curved-Dining-Chair-v9 Ebenenkomposition-3 Curved-Dining-Chair-v9 Ebenenkomposition-4 Curved-Dining-Chair-v9 Ebenenkomposition-5 Curved-Dining-Chair-v9-Dev

zu Thingiverse spendier mir einen Kaffee kommerzielle Nutzung?

Geschwungener Esszimmer-Stuhl [Prototyp]

Normalerweise veröffentliche ich Projekte erst, wenn sie weitgehend ausgereift sind. Mit diesem Stuhl mache ich mal eine Ausnahme, weil er sich in einem Umfangreichen Entwicklungsprozess befindet. Ich hatte aber die großartige Möglichkeit einen Prototypen in Originalgröße zu fräsen. Maschinenhandel Koch-Mannes in Schweinfurt hat mich eingeladen eine Holzfräse von der Schreinerei Bessler zu testen. Dort wurden die Teile aus 18 mm Sperrholz gefräst. Der Vorschub lag bei unglaublichen 4500 mm/min bei einer Zustellung von 9 mm. Die 2.2 kW-Spindel hat mit einem 4 mm Einschneider so locker durch das Material geschnitten, dass es eine ware Freude ist. Ganz offensichtlich handelt es sich bei den Maschinen um Profigeräte die wohl eher nicht im Hobbykeller stehen werden, aber es ist sehr spannend zu sehen was möglich ist.

Mit meiner kleinen Handoberfräse habe ich die Kanten nach dem Fräsen noch gerundet. Der Zusammenbau des Stuhl gestaltet sich sehr einfach: mit einem Klopfholz werden die Klemmzapfen eingeschlagen. Anders als bei einem Puppenhochstuhl sind die Zapfen dann eben mit der Oberfläche. Weiteres Werkzeug wird nicht benötigt.

Ein 3D-Modell in Fusion360 zur Verifikation der Zeichnung Rendering in Fusion mit Simulation der Sperrholz-Optik Ein Modell in ca 30% der Originalgröße Curved-Dining-Chair-v6 04 Curved-Dining-Chair-v6 05 Die Teile sind materialsparend verschachtelt Durch den engen Fräskanal entsteht ein Spahnkuchen, der Anbindungen überflüssig macht Der Zusammenbau ist nahezu werkzeuglos, außer einem Klopfholz werden weder Schrauben, Nägel noch Leim benötigt. Curved-Dining-Chair-v6 09 Die Zapfen sind plan zur Oberfläche

zu Thingiverse spendier mir einen Kaffee kommerzielle Nutzung?

Material

  • Birkensperrholz, 18 mm stark, 70 cm x 125 cm, bzw. 90 cm x 180 cm

Zeitaufwand

  • Fräsen 15 min (auf einer Profimaschine)
  • Nachbearbeitung (Kanten abrunden/schleifen) 45 min
  • Montage 10 min

Schwierigkeit

  • mittel

Parameter*

  • Fräser: 4 mm Einschneider
  • Zustellung: 9 mm
  • Vorschub: 4500 mm/min
  • Drehzahl: 20.000 U/min

MaschineHolzfraese-Kompakt MaterialSperrholz ZielgruppeErwachsene KomplexitätMittel SoftwareSolidEdge